News...

10.09.2016
Partytime im FKK Salone in Herne


Am 10. September steigt im FKK Salome in Herne die nächste Party! Neben einer Vielzahl an erotischen Girls aus aller Welt erwartet Euch ein leckeres BBQ, eine Mega-Tombola und ein heisses Unterhaltungsprogramm, unter Anderem mit heissen Bauchtanz!

Weitere Informationen auf der Website des FKK Salome
Mehr News

Top Inserate rund um das Gebiet Viersen, Köln und Bonn

Bordell OASIS - Das Bordell Oasis ist ein Laufhaus, welches diskret im Koblenzer Industriegebiet Kesselheim direkt an der Bundesstraße B 9 gelegen ist. Ausreichende hauseigene Parkplätze sorgen nicht nur für einen schnellen Zugang zum Haus, sondern auch für einen anonymen und unkomplizierten Besuch. Unsere ständig wechselnden internationalen Girls sorgen nicht nur für ein wunderschönes Erlebnis, sondern vor allem für eines: Ihre absolute Zufriedenheit! Wenn Sie möchten, berichten Sie uns im Bereich Zufriedenheit über Ihren Aufenthalt im Oasis. Lob und Verbesserungswünsche geben wir gerne an unsere Damen weiter.

Bordell OASIS

Koblenz-Industriegebiet
Ein Laufhaus ist ein Bordell, in dem Prostituierte ein Zimmer angemietet haben um dort der selbständigen Arbeit, bzw. Prostitution nachzugehen. Die Prostituierten entrichten in der Regel Tagesmieten und können ihre Arbeitszeiten und Preise unabhängig gestalten. Die Freier laufen durch die Gänge des Hauses (daher der Name Laufhaus), um unverbindlich mit den Prostituierten in ihren Zimmern zu sprechen und danach gegebenenfalls ihre Dienste zu beanspruchen. Der Besuch kostet in den meisten Laufhäusern keinen Eintritt. Der Gast darf das Haus auch ohne Gebühren wieder verlassen.

Rund um Viersen

Die Stadt Viersen liegt am linken Niederrhein im Westen des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und ist eine große kreisangehörige Stadt des Kreises Viersen im Regierungsbezirk Düsseldorf. Die Stadt ist Sitz des Kreises Viersen. Der Stadtname leitet sich nicht von „vier Seen“ ab, sondern von dem alten Namen „Viers“ des heute so genannten „Dorfer Bachs“ in der Nähe der „Kaisermühle“. Viersen erstreckt sich auf einer Fläche von mehr als 9.100 Hektar, darunter etwa 1.600 ha bebaute Flächen, etwa 4.500 ha landwirtschaftlich genutzte Flächen und etwa 2.000 ha Garten, Wald-, Grün- und Wasserflächen. Das Stadtgebiet Viersen ist in vier Stadtteile gegliedert: Alt-Viersen mit den Ortsteilen Beberich, Bockert, Hamm, Heimer, Helenabrunn, Hoser, Rahser, Rintgen, Robend, Noppdorf, Ummer Dülken mit den Ortsteilen Bistard, Schirick, Landwehr, Lind, Loosen, Busch, Hausen, Mackenstein, Nette, Ransberg, Klinkhammer, Nord, Waldnielerstraße Süchteln mit den Ortsteilen Clörath, Dornbusch, Hagen, Hagenbroich, Sittard, Vorst Boisheim Die Städte Dülken und Süchteln sowie die Gemeinde Boisheim wurden im Januar 1970 zur neuen Stadt Viersen vereinigt. Auf den Namen Viersen konnten man sich nicht einigen. Die Vertreter der Gebietskörperschaften wollten den Namen Dreistadt, der Gesetzgeber blieb bei Viersen. Das alte Viersen verlor durch die Eingemeindungen seine Kreisfreiheit. Erst bei Abschluss der kommunalen Neugliederung in NRW wurde Viersen Kreissitz des neuen Kreises Viersen. Der neue Kreis bekam die Gemeinde Niederkrüchten vom alten Kreis Erkelenz und verlor die Stadt Meerbusch an den Kreis Neuss. 3.500 Menschen lebten 1818 in dem Ort,und 1900 bereits 25.000. Durch die Eingemeindung der Städte Dülken (22.555 Einwohner 1969) und Süchteln (18.606 Einwohner 1969) stieg die Einwohnerzahl der Stadt von 44.010 im Jahre 1969 auf 85.171 am 1. Januar 1970. Im Jahre 1972 erreichte die Bevölkerungszahl mit 87.013 ihren historischen Höchststand. Im Dezember 2006 betrug die „Amtliche Einwohnerzahl“ für Viersen nach Fortschreibung des Landesamtes für Datenverarbeitung und Statistik Nordrhein-Westfalen 75.975 (nur Hauptwohnsitze und nach Abgleich mit den anderen Landesämtern). Das ist seit 1972 ein Rückgang um 12,7 Prozent (11.038 Personen).